HOME  |   BLOGGERIN  |  DIY  |   OUTFITS  |   FOTOGRAFIE  |   LIFESTYLE  |   IMPRESSUM  |   DISCLAIMER

27 Februar 2012

Ein Päckchen für Addy...

...wie ihr ja vielleicht schon mitbekommen hat mich das Schicksal von Jessie Rees sehr bewegt und ich habe seitdem sehr sehr lange darüber nachgedacht, wie man krebskranken Kindern helfen kann.

Das ist jetzt vielleicht kein Thema, das man auf jedem Blog ließt, aber nachdem ich hier nicht nur über Mode, Beauty  und die üblichen Themen bloggen möchte, zeige ich euch auch das.

Also es ist nicht so einfach krebskranken Kindern zu helfen, weil helfen können ihnen eigentlich nur die Ärzte. Bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspender Datei) bin ich schon seit ca. 2 Jahren registriert und ich kann jedem nur empfehlen, sich typisieren zu lassen. Es tut nicht weh, man bekommt ein Wattestäbchen zugeschickt, das man dann einfach zurückschickt und fertig. Nur die wenigsten kommen as Spender wirklich zum Einsatz und eine Registrierung ist noch keine Verpflichtung.


Foto via DKMS


Also was könnte man sonst noch tun. Ich bin leider nicht so reich, dass ich Geld spenden könnte und dann sind mir die ganzen Facebook Gruppen aufgefallen, von Eltern und Verwandten, die für ihre Kinder beten und um Hilfe bitten. Die meißten wollen garkeine Million, sie freuen sich schon über Kleinigkeiten, wie Karten, Kleidung und andere Dinge über diesich kleine Kinder freuen.
Besonders in den USA ist es für viele Familien sehr schwer, da sie nicht krankenversichert sind und die Behandlung alles Geld auffrisst.

Ich möchte euch heute die kleine Addison Humphries vorstellen. Sie ist 3 Jahre alt und  wohnt in Atlanta (USA). Ihre Familie ist nicht krankenversichert und es fehlt an allen Ecken und Enden. 
Ihre Oma verwaltet ihre Facebook Seite und stellt immer wieder Fotos der Kleinen hoch. Auch von den Päckchen, die sie bekommt.

 Bild via Addison's Angels
Hier kommt wirklich alles zu 100% an, was man schickt und Addy freut sich immer so sehr über neue Sachen. Nachdem im Moment Größe 110 benötigt wird und wir von meiner kleinen Schwester noch so viele Klamotten übrig haben, habe ich heute ein Päckchen gepackt und werde es morgen zur Post bringen. 


Es ist nicht viel, was man tun kann, aber man kann zumindest ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder zaubern und es ist ein Anfang. Wenn sich jemand jetzt ermutigt fühlt auch ein Päckchen zu packen, dann freut Addy sich bestimmt.Schreibt mir einfach und dann gebe ich euch ihre Adresse.


 In den USA ist es nicht so leicht an gebrauchte Sachen zu kommen, da es dort einfach eher üblich ist, gebrauchte Sachen wegzuwerfen. Deshalb freut sich die Familie so sehr über die Hilfe aus Deutschland.

Also dann ganz nach Jessie's Motto. "Never Ever Give Up!"

Kommentare:

Ich freue mich immer rißeig über jeden einzelnen Kommentar und beantworte sie auch gerne :)

Eure Lila

PS: Konstruktive Kritik ist erwünscht :)